Was wir schon immer wissen wollten: wie werden die Kupfertöpfe von BAUMALU eigentlich hergestellt?

Zunächst möchten wir uns bei Herrn Bruno Martin, dem Inhaber von BAUMALU, für den netten Empfang und die persönliche Führung durch die Kupfertopffertigung im Stammwerk in Baldenheim im Elsass bedanken.

Ausgangsprodukt für jeden Kupfertopf, Casserolle, Sauteuse, Schmortopf oder Pfanne, die bei BAUMALU noch in traditioneller Handarbeit hergestellt werden, sind Ronden aus reinem Kupfer. Da auch bei BAUMALU wirtschaftlich gearbeitet werden muß, verringert man so den in der Fertigung anfallenden Abfall in Form von Spänen auf ein Minimum. Jedes Kupferprodukt wird auf einer hydraulischen 120to-Presse tiefgezogen und erhält somit seine finale Form:

  

 

Im nächsten Schritt wird - in diesem Beispiel der Kupfertopf - (außer den Kupfermarmeladentöpfen) innen verzinnt. Hier wird der Topf in einer Vorrichtung eingespannt, von Hand eine Zinnpaste aufgetragen und der dann rotierende Topf von außen mit einer Flamme auf ca. 220°C erhitzt, bis die Zinnpaste sozusagen in reines Zinn verfließt und von Hand nachpoliert werden kann:

  

 

Danach werden auf einer Drehmaschine die Ränder abgedreht und somit erhält jeder Kupfertopf seine Kantenfläche, wie wir sie alle kennen. Außer bei z.B. den Kupfermarmeladentöpfen, Töpfen oder Sauteusen, wo die Ränder hinterher noch rolliert werden.

Jetzt ist der Topf aber erst halb fertig. Es fehlt noch die polierte Oberfläche und die Griffe. Das polieren geschieht in dieser Polieranlage, welche innen über mehrere Stationen verfügt und in diesem Beispiel hier dem Kupfermarmeladentopf die glänzende polierte Oberfläche verschafft:

  

 

Im Laufe der Führung erklärte uns noch Herr Martin, daß man die Fertigung natürlich noch mehr automatisieren könnte, aber dann wäre es immer weniger die traditionelle Handarbeit, auf die man sich beruft. Das wäre dann eher wie die Massenfertigung in China, und das möchten man bei BAUMALU in Baldenheim jedoch nicht.

Nach dem polieren werden noch die gusseisernen Griffe angenietet und das Firmenlogo eingestempelt:

  

 

Am Schluß wird jeder Topf einzeln einer visuellen Qualitätskontrolle unterzogen, gegebenenfalls nochmals etwas nachgereinigt und verpackt.

Et voilà: Ihr Kupfertopf ist fertig und kommt so über uns zu Ihnen nach Hause.

Und somit können Sie sich sicher sein, mit jedem bei uns erworbenen Kupfertopf ein Stück echter qualitativer Handarbeit aus dem Hause BAUMALU aus dem Elsass "auf dem Feuer" zu haben.

 

 

 

Text, Inhalt und Bilder unter Copyright von Culinaria Französische Delikatessen UG. Keine unerlaubte Veröffentlichung. Alle Rechte vorbehalten.